Honiglebkuchen

Dieses Jahr bin ich zeitig mit der Weihnachtsbäckerei dran. Bisher sind schon 4 Sorten Plätzchen in meiner Küche entstanden: Butterplätzchen, Muskazinen, Cashew-Taler und Orangenkekse. Jetzt sind Lebkuchen dran, genauer gesagt Honiglebkuchen. Lebkuchensterne backen wir jedes Jahr, oft auch als Anhänger für den Christbaum. Dafür wird direkt nach dem Backen mit der Nadel einfach ein Faden durch den Lebkuchen gestochen und dieser darf danach fertig auskühlen. Wenn ihr ein Lebkuchenhaus backen wollt, würde ich euch lieber dieses Rezept dafür empfehlen. Der Lebkuchenteig ist fester und lässt sich dadurch besser verarbeiten und zum Haus zusammensetzen. Es gibt übrigens auch schon ein Rezept für ein weihnachtliches Lebkuchen-Tiramisu, falls ihr mal was ganz anderes ausprobieren wollt.

weicher Honiglebkuchen aus traditioneller Herstellung und langer Standzeit

Das Geheimnis für richtig gute Lebkuchen ist eine lange Gehzeit für den Teig. Er muss mindestens 3 Tage stehen. Bei uns steht er schon auch mal zwei Wochen bevor er gebacken wird. Dadurch wird der Lebkuchen schön locker, da die Triebmittel die Säure brauchen, und die Aromen haben Zeit sich im Teig auszubreiten.

Unter den perfekten Lebkuchen versteht jeder etwas anderes. Für mich sollen sie nicht übertrieben süß, dick ausgerollt und weich gebacken sein. Sie sind angenehm würzig durch die typischen Aromen von Anis, Fenchel, Ingwer, Kardamom, Koriander. Muskatblüte, Gewürznelken, Piment und Zimt. Damit die Kekse lange weich bleiben, dürfen sie außerdem nicht zu lange backen.

weicher Honiglebkuchen aus traditioneller Herstellung und langer Standzeit

Da der Teig eine lange Lagerzeit benötigt, stelle ich mein Rezept schon jetzt online. So habt ihr genug Zeit zum Nachbacken und kommt während der besinnlichen Weihnachtszeit nicht in Zeitdruck .

weicher Honiglebkuchen aus traditioneller Herstellung und langer Standzeit

Lebkuchensterne mit Honig

Das wird benötigt:

250 g Honig

250 g Zucker

200 ml Wasser

1 Prise Salz

15 g Lebkuchengewürz

8 g Hirschhornsalz

700 g Mehl

Und so wird´s gemacht:

1) Honig, Zucker und Wasser aufkochen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

2) Mehl, Lebkuchengewürz, Salz und Hirschhornsalz mischen, den Sirup dazu gießen und verkneten.

3) Den Teig für mindestens 3 Tage luftdicht abgedeckt ruhen lassen.

4) 5-7 mm dick ausrollen und ausstechen. Mit Wasser bepinseln und 10 Minuten ruhen lassen.

5) Bei 180°C 12-15 Minuten backen.

Tipp: Mit Mandeln dekoriert sehen die Lebkuchen auch sehr hübsch aus. Dafür einfach vor dem Backen halbe Mandeln auf den angefeuchteten Teig drücken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s