Eccles Cakes mit schwarzen Johannisbeeren

Ich bin kein großer Fan von schwarzen Johannisbeeren, sie schmecken mir zu herb. So käme ich nie auf die Idee, diese direkt vom Busch zu naschen. Allerdings entfalten sie ein viel feineres Aroma, wenn man sie kocht oder bäckt. Umhüllt von buttrigem Blätterteig, mit dunklem Zucker vermischt und frisch aus dem Ofen werden sie unwiderstehlich. So hätte ich meine schwarzen Johannisbeeren gerne immer!

Eccles Cakes sind ein englisches Traditionsgebäck aus dem Raum Manchester. Die Füllung der fruchtigen Blätterteig-Teilchen besteht aus Butter, Muscovado-Zucker, Gewürzen und schwarzen Johannisbeeren. Das perfekte Gebäck zu einer Tasse Earl Grey zur Tea Time.

Es lohnt sich die kleinen schwarzen Beeren zu ernten, denn die schwarze Johannisbeere enthält besonders viel Vitamin C und Pektin. Das Tolle ist, dass die Inhaltsstoffe der schwarzblauen Rispenfrucht auch beim Kochen nicht verloren gehen. So eignet sich die schwarze Johannisbeere hervorragend dazu, einen Vitamin-Booster für den Winter zuzubereiten. Am einfachsten geht das natürlich mit dem Pressen von Saft. Aber wir wollen ja nicht bis zum Winter warten, bis wir von den Beeren naschen können, also hebt euch noch ein paar auf und macht Eccles Cakes daraus.

Bevor ich das Rezept in der aktuellen Ausgabe des Stern entdeckt habe, hatte ich noch nie von den Küchlein mit dem sonderbaren Namen gehört. Wem es genau so geht, hebe jetzt bitte die Hand! Eccles Cakes sind ein englisches Traditionsgebäck aus dem Raum Manchester. Sie sind nach dem ehemaligen Städtchen Eccles benannt, das heute längst von der Großstadt Manchester geschluckt ist. Es ist nicht bekannt, wer das Rezept erfunden hat, aber im Jahr 1793 war James Birch der erste, der Eccles Cakes in seinem Laden verkauft hat. Damals wurden sie noch mit Korinthen gefüllt und waren so populär, dass sie den Namen der Stadt angeheftet bekamen und die Stadt Eccles so überall bekannt machten.

Eccles Cakes sind ein englisches Traditionsgebäck aus dem Raum Manchester. Die Füllung der fruchtigen Blätterteig-Teilchen besteht aus Butter, Muscovado-Zucker, Gewürzen und schwarzen Johannisbeeren. Das perfekte Gebäck zu einer Tasse Earl Grey zur Tea Time.

Wer mir auf Instagram folgt, hat in meinen Stories mitbekommen, dass mein erster Backversuch ziemlich schief gegangen ist. Aus allen Küchlein ist die Füllung heraus gelaufen und hat auf dem Blech eine Art fruchtige Platte aus Karamell gebildet. Es war einfach viel zu viel Füllung für sechs Gebäckteilchen! Also habe ich das Rezept aus dem Stern angepasst. Die Füllung wird jetzt auf doppelt so viel Teig verteilt, so laufen sie nicht mehr so stark aus. Auch die Gewürzmenge habe ich verdoppelt. Wenn schon Gewürze rein kommen, darf man sie auch schmecken. Den Eccles Cakes macht es auch gar nichts aus, dass sie jetzt weniger Füllung haben. Sie schmecken immer noch himmlisch, haben von ihrem fruchtigen Aroma keineswegs etwas eingebüßt und sind jetzt auch weniger fettig.

Eccles Cakes sind ein englisches Traditionsgebäck aus dem Raum Manchester. Die Füllung der fruchtigen Blätterteig-Teilchen besteht aus Butter, Muscovado-Zucker, Gewürzen und schwarzen Johannisbeeren. Das perfekte Gebäck zu einer Tasse Earl Grey zur Tea Time.

Eccles Cakes mit schwarzen Johannisbeeren

Für 12 Küchlein, adaptiert aus dem Magazin Stern 30/2019

Das wird benötigt:
2 Pck. Blätterteig
20 g Butter
70 g Muscovado-Zucker
1 TL gemahlener Piment
1 TL gemahlene Fenchelsamen
80 g schwarze Johannisbeeren, gewaschen und geputzt
1 Eiweiß
weißer Zucker zum Bestreuen

Und so wird´s gemacht:
1) Aus dem Teig Kreise von 12 cm Durchmesser stechen.
2) Die Butter bei milder Hitze zerlassen und mit Muscovado und Gewürzen verrühren. Die schwarzen Johannisbeeren unterheben.
3) Den Ofen auf 180°C vorheizen.
4) Die Füllung auf die Blätterteigkreise verteilen. Den Teig mit den Fingern um die Füllung hochnehmen, zwirbelnd verschließen und dabei die Enden zusammendrücken. Dann das Teigpäckchen mit der zipfeligen Schlussstelle nach unten absetzen.
5) Die Päckchen mit dem Eiweiß einpinseln, großzügig mit Zucker berieseln und sie auf 2 mit Backpapier ausgelegte Ofenbleche setzen. Jeweils mit 3 parallel gesetzten Schnitten versehen. So kann der Teig im Ofen aufgehen ohne zu platzen.
6) Die Eccles Cakes für 20 Minuten goldbraun backen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s