Lebkuchen-Tiramisu

Kaum etwas steht für mich so sehr für Weihnachten wie Lebkuchen. Inzwischen gibt es Lebkuchen ja schon im Oktober zu kaufen und ich bin einer der wenigen Menschen, die sich jedes Jahr sehr darüber freuen. Meine Mutter weigert sich rigoros vor Dezember Lebkuchen zu kaufen, ich sehe das etwas lockerer. Das würzige Gebäck schmeckt einfach zu gut, um es nur im Dezember zu genießen. 🙂

Ein winterliches Tiramisu mit würzigem Lebkuchen, einer cremigen Quarkmasse und einer fruchtigen Schicht aus Quittenmarmelade.

Vor einigen Wochen habe ich dieses Lebkuchenhaus gebacken, und hatte noch Lebkuchen übrig, der verarbeitet werden wollte. Nachdem ich noch auf der Suche nach einem passenden Rezept für die Feiertage war, musste ein weihnachtliches Dessert her: Lebkuchen-Tiramisu.

Das Gute an dem Rezept, so mitten in den Weihnachtsfeiertagen ist: Es werden nur wenige Zutaten gebraucht, die wahrscheinlich bereits im Haus sind.

Ein weiterer Pluspunkt: man kann die Zutaten variieren, wie man gerade lustig ist, oder was eben zur Hand ist. Statt Lebkuchen können Pfeffernüsse oder andere würzige Plätzchen verwendet werden, der Rum kann ganz weggelassen werden und durch Orangensaft oder Glühwein ersetzt werden und auch für die Fruchtschicht kann  jede beliebige Marmelade verwendet werden. Es muss auch nicht unbedingt Mascarpone sein, Crème fraîche schmeckt auch sehr gut darin. Ihr seht also: Dieses Tiramisu ist wahnsinnig wandelbar und schmeckt dabei immer himmlisch und sehr weihnachtlich!

Ein winterliches Tiramisu mit würzigem Lebkuchen, einer cremigen Quarkmasse und einer fruchtigen Schicht aus Quittenmarmelade.

Im Glas serviert ist das Lebkuchen-Tiramisu ein Hingucker und schmeckt einfach fabelhaft. Aber es geht auch eine große Auflaufform. Vor allem ist es so weniger Arbeit. 😉

Es lässt sich auch wunderbar einen Tag früher vorbereiten, da die Masse komplett ohne Ei auskommt. Ich würde euch raten es auf jeden Fall am Abend vorher zuzubereiten, so hat der Lebkuchen noch ein paar Stunden Zeit schön durchzuziehen.

Ein winterliches Tiramisu mit würzigem Lebkuchen, einer cremigen Quarkmasse und einer fruchtigen Schicht aus Quittenmarmelade.

Lebkuchen-Tiramisu

Für den Teig habe ich die Hälfte des Rezepts dieses Lebkuchenhauses gemacht. Der Lebkuchen wird als große Platte so gebacken, wie im Rezept beschrieben.

Das wird benötigt (Creme):
200 g Schlagsahne
200 g Speisequark
250 g Mascarpone
50 g Zucker
2 TL Vanillezucker
2 EL Strohrum
1 TL Zimt
1 Tasse Espresso

Außerdem:
1 Glas Quittenmarmelade

Und so wird´s gemacht:
1) Die Schlagsahne ganz steif schlagen.
2) Lebkuchen in Stücke schneiden und mit Espresso  tränken.
3) Quark mit Mascarpone, Zucker und Vanillezucker, Zimt und Strohrum verquirlen und am Schluss  die Sahne unterheben.
4) Mit einer Schicht Lebkuchen beginnen und abwechselnd Lebkuchen, Marmelade und Creme übereinander schichten. Mit einer Schicht Creme abschließen.

Tipp: Anstelle der Quittenmarmelade schmeckt auch Zwetschgenmus sehr gut.

Ich wünsche euch  nun ein wunderschönes Weihnachtsfest, ein paar besinnliche Tage mit euren Liebsten, mit gutem Essen und noch besseren Desserts. Lasst euch reich beschenken und genießt das Fest!

2 Kommentare zu „Lebkuchen-Tiramisu“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s