Winterliche Glühweintrüffel

Heute wird es festlich auf dem Blog und ich hoffe, auch eure Weihnachtsstimmung noch etwas positiv zu fördern. Dafür habe ich eine tolle Abwechslung zu Spritzgebäck, Vanillekipferl und Co. für euch im Gepäck. Die Trüffel mit Blaubeeren und Glühweinaroma sind ein richtiger Hingucker in violett auf dem klassischen Adventsteller.

Dunkle Schokolade, würziger Glühwein und fruchtige Blaubeeren verbinden sich zu zartschmelzenden Glühweintrüffeln. Die Pralinen sind schnell gemacht und eignen sich perfekt zum Verschenken.

Ich mache nicht oft Pralinen, weil ich es doch recht aufwendig und zeitintensiv finde. Diese Trüffel waren aber ratzfatz fertig, abgesehen von der langen Kühlzeit. Da hilft ein gutes Buch, eine kuschelige Decke und eine Tasse Glühwein vor dem geschmückten Weihnachtsbaum, um die Wartezeit zu überbrücken.

Ich habe für die Trüffel dunkle Schokolade verwendet – die liebe ich persönlich sehr. Gerade dieser herbe Geschmack der Zartbitterschokolade kombiniert mit den Gewürzen des Glühweins und dem fruchtigen Geschmack von Blaubeeren hat mich definitiv in Weihnachtsstimmung gebracht. Der Weihnachtsbaum hatte eventuell auch seinen Anteil daran… 😉

Dunkle Schokolade, würziger Glühwein und fruchtige Blaubeeren verbinden sich zu zartschmelzenden Glühweintrüffeln. Die Pralinen sind schnell gemacht und eignen sich perfekt zum Verschenken.

Glühwein ist ein Klassiker in der Adventszeit. Es gibt keinen Weihnachtsmarkt auf dem nicht wenigstens ein gut besuchter Glühweinstand steht. Woran liegt das eigentlich, dass im Winter alle so auf Glühwein fliegen? Ich bin ja eher der Kinderpunsch-Trinker. Mir ist Glühwein meistens zu scharf, oft wird mit dem Alkohol einfach übertrieben.

Bei diesem Rezept ist er die würzige Grundlage für wunderbar zartschmelzende Trüffel. Denn zusammen mit Schokolade und fruchtig-frischen Blaubeeren sind die Trüffel eine tolle Alternative zu klassischen Plätzchen beim Adventskaffee. Sie eignen sich auch perfekt zum Verschenken.

Ich konnte es mir nicht nehmen lassen, schon während des Fotografierens eine Praline zu naschen.

Dunkle Schokolade, würziger Glühwein und fruchtige Blaubeeren verbinden sich zu zartschmelzenden Glühweintrüffeln. Die Pralinen sind schnell gemacht und eignen sich perfekt zum Verschenken.

Natürlich darf man keine Angst vor Schokoladenhänden haben, denn die bleiben beim Rollen der kleinen Dinger absolut nicht aus … aber Schokolade soll ja gut für die Haut sein. 😉

Dunkle Schokolade, würziger Glühwein und fruchtige Blaubeeren verbinden sich zu zartschmelzenden Glühweintrüffeln. Die Pralinen sind schnell gemacht und eignen sich perfekt zum Verschenken.

Glühweintrüffel

Adaptiert aus dem Magazin LandGenuss Spezial 3/17
Die Menge reicht für ca. 25 Stück.

Das wird benötigt:
400 g Zartbitterkuvertüre
100 ml Glühwein oder Kinderpunsch
80 g Butter
abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
1/2 TL Zimtpulver
1 Prise Salz
1 Päckchen getrocknete Blaubeeren (35g, aus dem Bioladen)

Und so wird´s gemacht:
1) Die Blaubeeren im Mörser zu Pulver zerstoßen, in ein Schüsselchen umfüllen und beiseite stellen.
2) Die Zartbitterkuvertüre hacken.
3) Den Glühwein kurz in einem Topf aufkochen, dann vom Herd ziehen. Sofort Zitronenabrieb, Zimt, Salz und 2 EL Blaubeerpulver untermischen.
4) Die gehackte Schokolade dazugeben und unter Rühren in der Glühweinmischung schmelzen.
5) Die Trüffelmasse in eine flache Schale umfüllen, dann kurz abkühlen lassen. Abgedeckt für mindestens 5 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
6) Jeweils 1-2 TL der Trüffelmasse mit den Händen zu Kugeln rollen. Sofort in Blaubeerpulver wälzen.

Tipp: Die Trüffel halten sich gut gekühlt im Kühlschrank etwa eine Woche. Statt Blaubeeren kann auch Kakaopulver verwendet werden.

 

Das liegt dieses Jahr auf unserem Plätzchenteller – eine kleine Auswahl:

Meine Plätzchen-Auswahl für 2017: grüne Teeplätzchen, Cashew-Taler, Glühweintrüffel, Vanillekipferl, Terrassenplätzchen, Muskazinen, Schwarz-Weiß-Gebäck und Husarenkrapfen bzw. Engelsaugen

von links nach rechts:
grüne Teeplätzchen mit Quittenmarmelade
Cashew-Taler
Glühweintrüffel
Vanillekipferl
Terrassenplätzchen
Muskazinen
Schwarz-Weiß-Gebäck
Husarenkrapfen mit Mohn und Zwetschgenmus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s