Brombeercurd-Tarte mit Rosmarin

Hier ist er nun, mein allererster Blogbeitrag – hach ist das aufregend!
Und mit dabei ist auch schon das erste Rezept: eine fruchtige Brombeercurd-Tarte.Brombeercurd-Tarte mit Rosmarin 2

Aber zuerst mal etwas vorne weg:

Mein Blog ist da!

Dieser Blog geistert eigentlich schon seit Monaten in meinem Kopf umher und endlich bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe alles in Angriff genommen. Nach ewigem Herumsuchen, wie ich den Blog am liebsten aufbauen möchte und vor allem wie er denn nun heißen soll, bin ich jetzt (endlich!) mit dem Ergebnis zufrieden. Ich glaube, langsam habe ich schon sämtliche Familienmitglieder mit meinem Enthusiasmus und den vielen Fragen genervt. Ich hoffe natürlich, dass dieser Enthusiasmus eine kleine Ewigkeit anhält, damit ich noch lange Freude daran habe Beiträge zu verfassen und ihr dadurch auch noch lange etwas davon habt. Aber darüber muss ich mir jetzt noch keine Sorgen machen. Das ganze Abenteuer beginnt ja gerade erst!

Wo wir schon mal bei den Beiträgen sind: Ich habe mir vorgenommen mindestens einen pro Monat zu schreiben und diesen am Anfang des Monats online zu stellen. (Nur, dass ihr schon mal wisst, wann es sich lohnt vorbei zuschauen. 😉 Nein, das stimmt so nicht ganz… Natürlich lohnt es sich immer!)

Brombeercurd-Tarte mit Rosmarin 1

Sooo, aber jetzt zum Rezept:
Diese Tarte stillt sicher euren Beerenhunger! Der Rosmarin passt super zu den Brombeeren. Er verleiht dem Curd eine würzige Note und ordnet sich dem beerigen Aroma super unter.

Brombeercurd-Tarte mit Rosmarin

Der Kuchen hat so viel Aroma und Süße, dass eine 18cm-Springform völlig ausreichend ist für 6 Personen. Die Tarte kann sicherlich auch mit jedem anderen Obst gemacht werden.

Für den Teig:
100g gemahlene Walnüsse
250g Dinkelmehl
180g kalte Butter
80g Rohrohrzucker (feiner brauner Zucker schmeckt auch, er gibt einen wunderbar karamelligen Geschmack)
1 Ei
Für das Curd:
250g Brombeeren
2 Zweige Rosmarin
Saft von einer halben Zitrone
140g Rohrohrzucker
3 Eigelbe
80g weiche Butter
Zum Garnieren:
200g Brombeeren
Rosmarinkranz (optional)

Und so wird´s gemacht:
1) Die gemahlenen Walnüsse mit Mehl, Butter, Zucker und Ei in einer Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank über Nacht ruhen lassen.
2) Die Form einfetten und den Mürbeteig gleichmäßig verteilen und festdrücken. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
3) Backofen auf 175 Grad vorheizen. Den Teig auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form erkalten lassen.
4) Für das Curd die Brombeeren vorsichtig im Sieb waschen und abtropfen lassen. Brombeeren, Rosmarin und Zitronensaft in einem kleinen Topf aufkochen. Beeren mit einer Gabel zerdrücken und ca. 5 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen. Rosmarin entfernen, die Masse durch ein Sieb passieren und den Saft auffangen.
5) Den Saft zurück in den Topf gießen, mit dem Zucker vermengen und aufkochen lassen. Die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Schneebesen leicht aufschlagen. Einen Esslöffel Beerensirup dazugeben und vermengen. Nun langsam und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen in ca. 15 Minuten auf kleiner Stufe eindicken lassen (nicht aufkochen, sonst gerinnt das Ei!).
6) Die Butter zugeben und weitere 5 Minuten rühren, dann das Curd kalt werden lassen. Alternativ kann das Curd auch schon am Abend vorher gekocht werden. Dann die noch heiße Creme in ein sauberes Glas füllen und kühl stellen.
7) Das kalte Brombeercurd auf die Tarte streichen. Mit Brombeeren garnieren und optional einen Rosmarinkranz darum winden.

3 Kommentare zu „Brombeercurd-Tarte mit Rosmarin“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s