Heidelbeer-Pfannkuchen

Ein Spaziergang im Wald, Blätterrauschen und Vogelgezwitscher in den Ohren und plötzlich sind da einige kleine Büsche, aus denen es blau leuchtet. Ich liebe es, selbst Lebensmittel in der Natur zu sammeln! Es ist zwar etwas mühsam die kleinen Beeren zu pflücken, aber dafür wird man mit einem kräftigen Aroma belohnt. Natürlich muss man ein Plätzchen kennen, an dem man sammeln kann, denn Heidelbeeren wachsen nicht in jedem Wald. Sie sind nur in lichten Moorwäldern und in Senken zu finden. Um sich vor dem Fuchsbandwurm zu schützen, sollten die Heidelbeeren vor dem Verzehr erhitzt werden. Das gilt für alle Früchte, die im Wald gesammelt werden. Weiterlesen „Heidelbeer-Pfannkuchen“

Werbeanzeigen

Eccles Cakes mit schwarzen Johannisbeeren

Ich bin kein großer Fan von schwarzen Johannisbeeren, sie schmecken mir zu herb. So käme ich nie auf die Idee, diese direkt vom Busch zu naschen. Allerdings entfalten sie ein viel feineres Aroma, wenn man sie kocht oder bäckt. Umhüllt von buttrigem Blätterteig, mit dunklem Zucker vermischt und frisch aus dem Ofen werden sie unwiderstehlich. So hätte ich meine schwarzen Johannisbeeren gerne immer! Weiterlesen „Eccles Cakes mit schwarzen Johannisbeeren“

Aprikosen-Streusel-Muffins

Ich liebe den Sommer. Nicht nur wegen der angenehmen Temperaturen und den entspannten Tagen am See, sondern auch wegen dem vielfältigen Obstangebot. In unserem Garten, sind gerade Stachelbeeren, Johannisbeeren und Aprikosen gleichzeitig reif und wollen alle verarbeitet werden. Die Stachelbeeren habe ich schon in diesem Kuchen verarbeitet. Jetzt sind die Aprikosen dran. Unser Aprikosenbaum hat dieses Jahr endlich mal wieder Unmengen an Früchten geliefert und so sind wir mit dem Einkochen und Marmelade machen gar nicht hinterher gekommen. Für die kalte Jahreszeit ist also vorgesorgt. Und für die entspannten Tage am See, kann ich euch dieses schnelle Rezept für meine Aprikosen-Streusel-Muffins empfehlen. Weiterlesen „Aprikosen-Streusel-Muffins“

Stachelbeerkuchen – schnell und einfach gemacht

Dieser Kuchen braucht nicht viel Schnickschnack um köstlich zu sein. Eine knusprig süße Teigkruste und fruchtige Stachelbeeren reichen schon völlig aus. So einfach kann backen sein!

Weiterlesen „Stachelbeerkuchen – schnell und einfach gemacht“

schnelle Spargel-Tarte mit Blätterteig

Es ist mal wieder Zeit für schnelle Rezepte. Meine Klausurenphase ist nur noch 2 Wochen entfernt und außerdem hat man bei dem schönen Wetter wirklich besseres zu tun als in der Küche zu stehen. Ich darf euch heute also eine schnelle, unkomplizierte Spargel-Tarte vorschlagen, die auch nach Feierabend noch super schnell zubereitet werden kann. Denn diese High-Speed-Spargeltarte besteht aus nur 3 Zutaten: Der Blätterteig wird aufgerollt, der gewürzte Sauerrahm fix darauf verstrichen und zuletzt werden die rohen Spargelstangen noch nacheinander auf dem Blätterteig aufgereiht. Innerhalb von 35 Minuten ist die Tarte komplett fertig und ihr könnt sie mit einem Glas Weißwein in Ruhe genießen. Weiterlesen „schnelle Spargel-Tarte mit Blätterteig“

Bärlauchbrot

Mein Lieblingskraut, der Bärlauch, blüht leider schon und eigentlich sollte man ihn in Ruhe lassen, damit er auch nächstes Jahr wieder so ausgiebig wachsen kann. Er ist vor der Blüte außerdem noch am aromatischsten. Doch ein Rezept muss ich unbedingt noch mit euch teilen bevor es wieder zu spät ist. Auch weil es einer meiner Frühlingsfavoriten ist: Mein heiß geliebtes Bärlauchbrot!  Wunderbar fluffiger Hefeteig und würziger Bärlauch vereinen sich darin zu einem kleinen Frühjahrsträumchen. Ich liebe es! Weiterlesen „Bärlauchbrot“

Bärlauchcremesuppe fürs Ostermenü

Es ist wieder so weit: Der Bärlauch hat Saison und sprießt überall in den Wäldern! Wer meinen Blog schon etwas länger mit ließt, hat bestimmt schon mitbekommen, wie gerne ich Bärlauch in meine Speisen integriere. Ob Bärlauch-Hummus, Blätterteig-Schnecken oder eben diese Suppe, es gibt kein Gericht, in das sich Bärlauch nicht einbinden lässt. Jedes Jahr fiebere ich auf die Bärlauchzeit hin, wenn ich wieder die aromatischen Blätter sammeln gehen kann. Endlich! Und jedes Jahr lasse ich mir wieder etwas Neues einfallen, wie ich mein Lieblingskraut verwerten kann. Dieses mal gibt es eine cremige Bärlauchsuppe getoppt mit Sauerrahm und selbst gemachten Croutons in Häschen-Form. Weiterlesen „Bärlauchcremesuppe fürs Ostermenü“